Mozart Ultra 2018

Ein wunderschöner Landschaftslauf ins Salzkammergut in der Umgebung von Salzburg.

Dieser Lauf steht schon lange auf meiner Liste, zumal ich doch auch eine besondere Beziehung zu Salzburg habe. Die mittlere Distanz, der Mozart Ultra, passt genau in meine heurige Ultra-Planung.

Noch ein Plus in Salzburg: ich schlupfe bei einer lieben Freundin unter und kann das Start-/Zielgelände auf dem Kapitelplatz bequem mit einem öffentlichen Bus erreichen. Internationale Stimmung bei der Startnummernabholung am Vortag und beim Start um 7:00 (gemeinsam mit den Marathonläufern und der Ultra-Staffel).

Wann wird es endlich trailig? Auch die Glasenbachklamm war eher ein leicht laufbarer breiter Wanderweg 🙁 – die Landschaft nach der Klamm (auf Asphalt) hat einige Läuferinnen doch begeistert. Eine italienische Läuferin bewundert die Kühe auf der Weide und kommentiert “Bello, Bello!”. Dann gehts in den Wald und wird etwas anspruchsvoller. Endlich Trail-Abschnitte in Richtung Fuschl-See.

Gedanken auf der Fuschl-See-Runde: “da muss ich mit meiner Freundin her!”. Wunderschön und auf der Südseite Waldwege, zum Teil direkt am See. Ich komme mit einem etwa gleichaltrigen Mitläufer (der mich auf der ersten Hälfte der Strecke bergauf immer wieder mit seinen Stecken überholt hat) ins Plaudern “es gibt aufgrund der anspruchsvollen Strecke nur wenige Alte”.

Naja, nach dem Fuschl-See steigert sich der Anspruch und es macht immer mehr Spaß 😉 . Immer mehr Langdistanzläufer (die drei Stunden vor uns gestartet sind) ziehen vorbei, die schnellste Frau nach dem Fuschl-See.

Die Höhepunkte, im wahrsten Sinn des Wortes kommen knapp vor Salzburg. Ein Single-Trail über den Nockstein, der technisch anspruchsvolle Downhill unter anderem durch die Nockstein-Klamm 🙂 🙂 .

Du bist schon In Salzburg und siehst dich schon im Ziel – ätsch- noch auf über 600 Stufen über den Kapuzinerberg in das Zentrum von Salzburg. Speziell bergab haben doch einige Mitstreiter offensichtlich zu kämpfen.

Und dann durch die Fußgängerzone – ohne Absperrung – mit Hilfe von wegweisenden Helfern mitten durch die Salzburger Touristenmassen ins Ziel.

Warten auf das Finishergeschenk (ein gerahmtes Foto des Zieleinlaufs) bei einem wohlverdienten Stiegl-Bier (alkoholfrei 😉 ), dann mit dem Bus zu meiner  Quartiergeberin, die mit einem Erholungsbad und einem Salzburger Abendessen auf mich wartet.

Danke, lieber Sportograf, für die wie immer hervorragenden Fotos zu einem fairen Preis 🙂 .


16.6.2018

Distanz: 62 km
Höhenmeter: 2000
Zeit: 9:24:55

gesamt: 84 von 167
Männer: 66 von 125
AK: 9 von 33 (50+)