Barcelona Marathon 2019

Ein herrlicher Frühlingsmarathon mit Edith anlässlich ihres runden Geburtstags 🙂 den wir in Graz nach unserem erfolgreichen Lauf gebucht haben.

Leider wurden Edith’s Rückenprobleme immer schlimmer – der Start in Spanien war gefährdet. Aber – Edith will es auf alle Fälle versuchen, mit ärztlicher und pharmazeutischer Unterstützung. Einziges Ziel: Finishen, wenn es geht vor dem offiziellen Zielschluss nach 6 Stunden. Mein Angebot, ihr den Pacemaker zu machen, lehnt sie jedoch ab – sie will mir ihr Tempo nicht zumuten und sich vermutlich auch nicht drängen lassen. Also wird es für mich ein Trainingslauf für meine weiteren Vorhaben.

Barcelona zeigt sich von seiner besten Seite: frühlingshaftes Traumwetter, hervorragende Unterkunft und spanische Kulinarik mit Paella, Tapas und Fisch. 🙂 🙂

Entspannt und voll Vorfreude gehen wir an den Start (letzte Startgruppe, bunt gemischt alle Läufer mit Zielzeit größer 4:00), tolle Stimmung mit viel Spaß in der Luft, musikalisch untermalt unter anderem mit “Barcelona” von Freddy Mercury und Montserrat Caballe – Gänsehaut! Nach 23 Minuten überqueren wir die Startlinie – unsere Wege trennen sich.

Bei Kilometer 1 überhole ich die 4:30er-Gruppe und dann geht’s durch breite Innenstadtstraßen zum Top-Höhepunkt der Strecke, der Sagrada Familia – “einfach geil” 🙂 🙂 .Gute Stimmung auf dem Großteil der Strecke durch Bands, unzählige Trommler-Gruppen und auf den stärker belebten Straßen lautstarke Schlachtenbummler. Andere Höhepunkte: am Meer entlang des Strandes von Barcelona und der Triumphbogen mit seinem umschließenden Platz. Leider keine Rambla und auch eher unauffällig vorbei am Placa Catalunya.

Und dann der Zieleinlauf – einer der schönsten – tolle Stimmung vor traumhafter Kulisse. Und dann ist es vorbei. Kein definierter Aufenthaltsbereich mit entsprechender gastronomischen Infrastruktur (oder habe ich ihn nicht gefunden?). Naja, ich hatte es eh eilig ins Hotel, damit ich geduscht und geschniegelt rechtzeitig Edith’s Zieleinlauf erleben konnte.

Uns sie läuft rechtzeitig, deutlich vor Zielschluss, entspannt und stolz über die Finish-Line. Die erwarteten Schmerzen haben bis Kilometer 27 auf sich warten lassen und sie dann ein bisschen eingebremst – aufgeben war aber keine Option. Leider macht sie aber auch eine neue Erfahrung, der erste Wadenkrampf ihrer doch schon 70 Lebensjahre.

Was gibt’s noch zu sagen: Feiern ist angesagt 🙂 🙂
Barcelona bleibt ewig in guter Erinnerung!


10.3.2019

Distanz: 42,2 km
Zeit: 4:17:50

gesamt: 9053 von 13848
Männer
: 7812 von 11150
AK: 529 von 1001