Über mich

Ich laufe – gerne und eher weit. Und erst seit meinem 49. Lebensjahr. Vorher lachte ich die Läufer in ihren ‘Strumpfhosen’ aus und war der Meinung ‘jeder Sport ist möglich, aber sicher nicht laufen!’.

Woher der Sinneswandel? Es hat von der ersten Stunde an Spaß gemacht 🙂 , die Läufercommunity ist ein lässiger Haufen (speziell die Trailrunner), man kann wunderbar entspannen, es spielt sich alles in der Natur ab, die ganze Welt lässt sich erlaufen, …

Auch vor meiner Läuferkarriere war ich, ohne es bewusst wahrzunehmen, dem Ausdauersport zugetan. Lange Wanderungen und Bergtouren waren nie eine unüberwindliche Herausforderung. Ziele waren dabei unter anderem der Kilimandscharo, der Ararat, die Kora um den heiligen Berg Kailash in Tibet und unzählige Hochgebirgs-Touren in den Alpen.

Ein kleines, aber nicht unwesentliches Detail stammt aus meiner Bundesheerzeit. Lange Märsche waren eher entspannend, aber schon kurze Läufe ein Gräuel (ich schaffte keine Runde um den Sportplatz). Mit einer Ausnahme: ein Waldlauf im Rahmen einer Truppenübung hat Spaß gemacht – und ist mir daher in Erinnerung geblieben.